Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Samstag, 23. August 2008

Mordechaj Gebirtig - Arbeitslosenmarsch

Mordechaj Gebirtig (1877 - 1942)

ארבעטלאָועמארש - "arbetlose-marsch"


"Arbeitslosenmarsch" (deutsche Übersetzung)


ejns, tswej, draj, fir,

Eins, zwei, drei, vier,

arbetlose senen mir,

Arbeitslose sind wir,

nischt gehert chadoschim lang

nicht mehr gehört haben wir Monate lang

in farbrik dem hammer-klang,

in der Fabrik der Werkzeuge Klang,

's lign kejlim kalt, fargesn,

es liegen die Geräte kalt, vergessen,

's nemt der sschawer sej schojn fresn,

es beginnt sie schon der Rost zu fressen,

gejen mir arum in gas,

wir gehen umher auf der Straße,

wi di gwirim pust-un-pas,

wie die Reichen ohne Beschäftigung,

wi di gwirim pust-un-pas.

wie die Reichen ohne Beschäftigung.


ejns, tswej, draj, fir,

Eins, zwei, drei, vier,

arbetlose senen mir,

Arbeitslose sind wir,

on a beged, on a hejm,

ohne Kleidung, ohne Heim,

undser bet is erd un lejm,

unser Bett besteht aus Erde und Lehm,

hat noch wer wos tsu genisn,

hat noch jemand was zu essen,

tajt men sich mit jedn bisn,

teilt man sich jeden Bissen,

waser wi di gwirim wajn

Wasser wie die Reichen den Wein

gisn mir in sich arajn,

schütten wir in uns hinein,

gisn mir in sich arajn.

schütten wir in uns hinein.


ejns, tswej, draj, fir,

Eins, zwei, drei, vier,

arbetlose senen mir,

Arbeitslose sind wir,

jornlang gearbet schwer,

jahrelang haben wir schwer gearbeitet

un geschaft alts mer un mer,

und haben immer mehr geschaffen,

hajser, schleser, schtet un lender

Häuser, Schlösser, Städte und Länder

far a hojfele farschwender.

für ein Häuflein Verschwender.

unser lojn derfar is wos?

Was ist unser Lohn dafür?

hunger, nojt un arbetlos,

Hunger, Not und Arbeitslosigkeit,

hunger, nojt un arbetlos.

Hunger, Not und Arbeitslosigkeit.


ejns, tswej, draj, fir,

Eins, zwei, drei, vier,

ot asoj marschirn mir,

so marschieren wir,

arbetlose, trit noch trit,

Arbeitslose, Schritt für Schritt,

un mir singe sich a lid

und wir singen uns ein Lied

fun a land, a welt a naje,

von einem Land, einer neuen Welt,

wu es lebn mentschn fraje,

wo freie Menschen leben,

arbetlos is kejn schum hant

arbeitslos ist keine einzige Hand

in dem najen frajen land,

in dem neuen freien Land,

in dem najen frajen land.

in dem neuen freien Land.



Kommentare:

Brains hat gesagt…

Es hat einen gewissen appelativen Rhythmus; erinnert mich an Heines "Die Weber". Thanks for sharing!

Anonym hat gesagt…

Vielen vielen Dank fuer diesen schoenen Lied! Ich mag es sehr, und gut ein Uebersetung zu lesen...

GerdEric hat gesagt…

Arbetlosen marsch interpretation von Manfred Lemm