Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Donnerstag, 4. Dezember 2008

Winterfee


Bild: Alphonse Maria Mucha, Winter, 1897, (wikicommons.org)

Winterfee


Das Schweigen dieser kalten Nacht,

So unberührt wie frischer Schnee,

Hat mir der Winter mitgebracht. -

Komm, hör doch zu! Hör auf die Fee.


Ich kenn doch ihre Melodie,

Wenn Blut in meinen Adern singt,

Weiß, wie in meiner Phantasie

Das Herz zur Mitternacht erklingt.


Sie ist nicht stumm, sie ist nur leis,

Sie summt die alten Winterlieder,

Malt meinen Traum in Schnee und Eis;

Und ich hab ihren Zauber wieder.


Kommentare:

Helmut Maier hat gesagt…

Der Zauber kalter Nächte (wenn man im Warmen ist oder mindestens die Chance dazu hat, zugestanden) ist wirklich nicht laut, aber umso eindringlicher.

Liebe Grüße
Helmut

Paul Spinger hat gesagt…

Danke Helmut, so ist es.