Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Schicksals-Song der Fliege


Bild: Justus Junker, Stillleben mit Insekten, um 1750, (wikicommons.org)

Schicksals-Song der Fliege


Guck, die Spinne spinnt herum,

Dideldum,

Von der Decke bis zum Teppich,

Nebbich.


Wie ich langsam drüber schwebe,

Über Staub und Spinngewebe,

Bin ich froh. Hurra, ich lebe.


Ach, ich setz

Mich aufs Netz;

Klebe fest,

Und der Rest …

Ich sitz fest!,

Und sie lässt,

(Die Spinne meine ich.)

Mich hier zappeln,

Kann nicht krabbeln,

Muss verrecken. -

Viele Flecken

Auf Tapeten an den Wänden,

Wo wir Fliegen sonst verenden,

Zeigen mir das Fliegenleiden.

Na, das konnt’ ich noch vermeiden.


Fazit:

Ob Spinne oder Fliegenklatsche,

Wir Fliegen sitzen in der Patsche.


Kommentare:

die amelie hat gesagt…

Herrlich!

Mit viel Augenzwinkern viel ernsthafter Inhalt "untergejubelt" (man verzeihe mir den saloppen Ausdruck!). Lyrik mit Tiefgang und ohne erhobenen Zeigefinger - das mag ich!

Sehr gern wieder mal reingelesen und mit Freude kommentiert! Danke.

Gruß

die amelie

Paul Spinger hat gesagt…

Für diesen wunderbaren Kommentar vielen Dank und liebe Grüße.

LitTalk hat gesagt…

Das Leben einer Fliege im Herbst einschl. der "verstärkten" Aktivität der Spinnen. Nebenbei: Die kleinen Fruchtfliegen zur Zeit können einem schon das Leben vermiesen.

Gern gelesen!
tjm.

Helmut Maier hat gesagt…

Optimistin bis zum Schluss -
auch noch als Pessimistin :-)

Liebe Grüße
Helmut

veredit hat gesagt…

Na wer sagt es denn,
die besten Gedichte entstehen aus einem melancholischen Gefühl heraus und wenn es schon zu Ende geht, dann bitte so wortgewandt!

sumsieselsumgrüße
Isabella

Paul Spinger hat gesagt…

Einfach umwerfend Eure tollen Kommentare. Danke schön.