Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Freitag, 30. Oktober 2009

Influenza-Blues


Bild: James Hayllar, Der Erkältung trotzen, um 1900, (wikicommons.org)

Influenza-Blues

(ein erkälteter Zeitgenosse resümiert.)

Axel gewidmet


Niesen, Husten, Auswurf, Schleim;

Eingefangen ist der Keim.

Darauf gibt’s nur einen Reim:

Ab ins Bett, nach Hause, heim.


Und dann hab ich den Salat:

Fieber! Achtunddreißig Grad.

Jetzt hilft nur ein heißes Bad.

Ach, wie fühl’ ich mich malad!


Es schmeckt nicht einmal die Kippe.

Während ich am Glühtee nippe,

(Ich verbrenne mir die Lippe.),

Denk ich an die Schweinegrippe.


Nun lass ich mich nicht mehr impfen,

Und kann ganz in Ruhe schimpfen,

Die verschnupfte Nase rümpfen,

Wegen den Gesundheitssümpfen.


Kommentare:

LitTalk hat gesagt…

Ein aktuelles Gedicht! Drastischer und damit besser kann man die Situation nicht schildern! Vielleicht auch: Ein Herbstgedicht mal anders?

tjm.

Helmut Maier hat gesagt…

Alles reimt sich ... -
auf Selbstheilungskräfte!

Mich hat's überzeugt!

Liebe Grüße
Helmut

veredit hat gesagt…

Na, wenn das reimen noch so schön klappt, braucht man ja nichts wirklich arges befürchten!

übrigens nicht baden bei Erkältung, der Körper ist durch das Fieber geschwächt genug, Vollbäder zehren da nur, dann den sowieso schon angeschlagenen Kräften ...

liebe Krankenschwesterngrüße
Isabella

Paul Spinger hat gesagt…

Ganz herzlichen Dank, auch für die Gesundheitsratschläge. Liebe Grüße an Euch alle.