Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Dienstag, 2. Juni 2009

Lindenblüten heimlich


Bild: Diebold Schilling, Dorfplatz unter der Linde, 1513, (wikicommons.org)

Lindenblüten heimlich


Bei der Kirche blüht die Linde

Herrlich duftend, indiskret.

Hach, dass ich mich überwinde,

Weil sie bei der Kirche steht,

Lindenblüten zu genießen,

Und den Pfarrer nicht zu grüßen.


Bald schon reifen erste Kirschen;

Sind sie erst mal richtig reif,

Werde ich zum Nachbarn pirschen;

Wenn ich nach den Kirschen greif,

Will ich sie mit Lust genießen –

Und den Nachbarn werd ich grüßen.


Kommentare:

LitTalk hat gesagt…

Ein herrliches Bild aus der Jugendzeit läßt dieses Gedicht vor meinem geistigen Auge entstehen. Ich sehe da, wie die Bauern während der Sonntagsmesse vor der Kirche stehen und warten, bis der Pfarrer seine Predigt beendet hat. Dann betrat man, kurz vor der sog. "hl. Wandlung" die Kirche, denn wenn man noch vor der "hl. Wandlung" die Kirche betrat, galt die Messfeier "als besucht".

tjm.

Paul Spinger hat gesagt…

Herzlichen Dank für diese wunderbare Anekdote aus Deiner Jugendzeit.

schreibtalk hat gesagt…

Köstlich, Tasso!

Und Paul, wieder sehr schön!

LG
ELsa

Paul Spinger hat gesagt…

Danke Elsa