Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Dienstag, 13. Mai 2008

Anziehen


Bild: Wilhelm Gause, Ball der Stadt Wien, 1904, (wikipedia.org)

Anziehen

Wenn ich mich mal sorgsam kleide,
Dann wohl kaum in Samt und Seide,
Denn die sind mir alle beide
Viel zu teuer. - Ich vermeide
Ja auch jegliches Geschmeide.

Doch gesteh ich ´s, ich beneide
Oft die Frauen, denn im Kleide
Sind sie eine Augenweide.

Kommentare:

Gabriele Brunsch hat gesagt…

...in der Tat, in diesen schönen Gewändern, mit diesen Rüschen und den duftigen Schleifen und und und.
Ja, da kann man sicher eine Augenweide sein. Welche Pracht!
(und jetzt nur wegen des Reims!)

...doch diese Pracht,
ziert selbst üble Niedertracht!

Fabian Tietz hat gesagt…

Oh wahrlich, Paul, da hast du Recht
so ziert das andere Geschlecht
doch vielmehr Stoff und zarter Lachs
als das Gesicht von Gunter Sachs,
das oft beschenkt ein schönes Antlitz
mit klimperndem Schmuckbesitz.
Doch meist die Frauen mit Fassade
sind oft dumm, wie jammerschade!

:-)
Wurde soeben inspiriert zu ausnahmsweise heiteren Zeilen.

Schönen Gruß von der Innersten
Fabian