Tagebuch - nicht nur meiner literarischen Arbeiten

Verleger gesucht!

Achtung: Haiku veröffentliche ich ab sofort nur noch auf meiner website

Es gelten die rechtlichen Hinweise, wie auf meiner homepage.siehe:

Willkommen bei meinen Worten und Gedanken. Schreibt mir, wenn ihr etwas dazu meint. Meine E-Mail Adresse:
spinger.paul@googlemail.com

Für Teilnehmer und Freunde meiner freien Seminare steht ab sofort folgende Seite zur Verfügung:
https://sites.google.com/site/paulsweltliteratur/

Hörbares von mir: http://paul-spinger.podspot.de

Sonntag, 2. August 2009

Afghanisches Bauernlied – (Die kleine Kriegsfibel 5)


Bild: Jean-Jules-Antoine Lecomte du Noüy, Der Opium-Raucher, um 1900, (wikicommons.org)

Afghanisches Bauernlied – (Die kleine Kriegsfibel 5)


Der Mohn ist aufgegangen,

Die grünen Kapseln prangen

Im Felde dick und klar;

Wir ritzen sie, dann steiget

Des Nachts, wenn alles schweiget,

Die rote Milch ganz wunderbar.


Die schwarze Kruste schaben

Wir danach ab und haben

Ein kleines bisschen Geld.

Der Khan will seine Steuer

Und alles ist so teuer

In dieser harten Welt.


So legt euch denn, ihr Brüder

In Allahs Namen nieder;

Das Opium ist Brauch.

Verschone uns mit Strafen

Und lass uns ruhig schlafen

Und diesen kranken Westen auch.


Kommentare:

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Paul,

das ist alles ein großer Jammer, blendend verdichtet hier.

LG
ELsa

Paul Spinger hat gesagt…

Liebe Elsa, danke für Dein liebes Kompliment und den Kommentar.

Helmut Maier hat gesagt…

Dein Gedicht hätte damals schon gut zu meiner Rede beim Antikriegstag 2008 gepasst: http://www.maierlyrik.de/blog/2008/09/01/hinweis-3/

Liebe Grüße
Helmut

Paul Spinger hat gesagt…

Dass es ein Antikriegslied ist, ist für viele schwer verständlich. Danke lieber Helmut.